T-Punkte vereinen sich zum großen Magenta-Klecks

Management

Die Deutsche Telekom lagert ihre Filialen, besser bekannt als T-Punkte, aus und fasst sie unter einer ‘T-Punkt Vertriebsgesellschaft’ zusammen.

Die Deutsche Telekom lagert ihre Filialen, besser bekannt als T-Punkte, aus und fasst sie unter einer ‘T-Punkt Vertriebsgesellschaft’ zusammen. Von der Umstrukturierung sind 420 Läden und insgesamt 4500 Mitarbeiter betroffen.
Die neue GmbH hat künftig ihren Platz unter dem Dach der Telekom-Festnetzsparte T-Com. Mit der Neugliederung wolle man den Verkauf in den Läden effizienter und wettbewerbsbasierter machen. So soll die neue Geschäftsführung, der dazu gehörige Chef wird im April bestellt, ein Gehalts- und Prämienmodell für die Mitarbeiter in den T-Punkten entwickeln.

Zum Aufsichtsrat der T-Punkt-Gesellschaft  gehören nach Angaben der Wirtschaftwoche Vertreter der Telekom-Sparten T-Com, T-Mobile (Mobilfunk) sowie T-Online, der Internet-Abteilung des Bonner Konzerns.