Der ultimative Komfort: Near Field Communication

EnterpriseNetzwerke

Wie sich zumindest Nokia, Philips und Sony die Zukunft vorstellen.

Stellen Sie sich vor, sie buchen online einen Flug. Nachdem die Formalitäten erledigt sind, halten sie ihr Handy an die Maus, die Ihre Reise-Daten und Buchungen auf das Handy überträgt. Am Flughafen-Terminal halten Sie ihr Mobiltelefon wieder an einen Near-Field-Leser, der dann Ihr Flugticket ausdruckt. Im Zielland im Hotel angekommen, öffnen sich die Tür ebenfalls durch den Code, der im Handy gespeichert ist.
So stellen sich zumindest Nokia, Philips und Sony die Zukunft vor. Um die ‘Near Field Communication’-Technik (NFC) voranzubringen haben sich die drei Unternehmen zu dem Near Field Communication Forum zusammengeschlossen, damit die Kompatibilität zwischen einzelnen Geräten und Diensten weiter entwickelt werden kann. Zudem seien auch andere Firmen eingeladen, sich an dem Forum zu beteiligen.

Vor allem im Consumer-Bereich sollen so neue Anwendungsmöglichkeiten entstehen. Daten, wie etwa ein Videoclip, lassen sich durch bloßes Aneinanderhalten von Handys übertragen. Den Kunden wird so sehr viel leichter gemacht, Verbindungen zwischen einzelnen Geräten herzustellen. “Durch die komfortable Übertragung von Daten zwischen elektronischen Geräten – von Telefonnummern bis hin zu elektronischen Transaktionen – überwindet NFC heute bestehende Technologiebarrieren”, erklärte Scott McGreogor, CEO und President von Philips. Diese Technik erlaube es, vernetzten Konsumenten mühelos mit ihrer Umgebung zu kommunizieren.

Pertti Korhonen, CTO von Nokia, sieht auch Chancen für die Industrie durch NFC: “Dies wird nicht nur den Nutzen vorhandener Dienste erhöhen, sonder auch völlig neue Applikationen hervorbringen.” Für Teruaki Aoki, Senior Executive Vice President von Sony, ist vor allem die Kompatibilität verschiedener Geräte wichtig, denn die soll die Akzeptanz den neuen Technik bei den Kunden sicherstellen.

Die Grundlage der Technik bildet eine Kombination aus kontaktloser Identifikation über RFID-Chips und drahtloser Verbindungstechnologie. Über eine Distanz von wenigen Zentimetern werden die Daten in einer Frequenz von 13,5 MHz übertragen. NFC ist nach ISO, ECMA und ETSI standardisiert und auch weitgehend mit Smart-Card-Infrastruktur kompatibel.