Microsoft-Mitgründer Allen will mit E.T. telefonieren

EnterpriseSoftware

Microsoft-Mitgründer Paul Allen hat dem kalifornischen Seti-Institut 13,5 Millionen Dollar spendiert.

Microsoft-Mitgründer Paul Allen hat dem kalifornischen Seti-Institut 13,5 Millionen Dollar spendiert. Das Institut ist auf die Suche nach Außerirdischen spezialisiert. Mit dem Geld werde ein System von bis zu 350 Radioteleskopen aufgebaut, teilte die Einrichtung mit. Die Teleskope sollen die Signale der Außerirdischen empfangen.
Paul Allen war 1983 bei Microsoft ausgestiegen. Seitdem widmet er sich seinen Hobbys und karitativen Projekten. Auf der aktuellen Forbes-Liste der reichsten Menschen liegt Allen mit einem geschätzten Vermögen von 21 Milliarden Dollar auf Platz fünf.

Die Spende des Microsoft-Mitgründers erfolgt zu einer Zeit, in der sich die US-Öffentlichkeit wieder für die Erforschung des Weltraumes interessiert. Im Januar hatten die Landungen der Mars-Fahrzeuge ‘Spirit’ und ‘Opportunity’ einen Ansturm auf die Website der Nasa ausgelöst. US-Präsident Bush hat angekündigt, dass die USA Menschen zum Mars schicken wollen.