Chipentwickler zieht gegen Intel und Dell vor Gericht

CloudEnterpriseServer

Den Branchenschwergewichten Intel und Dell droht Ungemach von der kleinen Chipentwicklungsfirma MicroUnity Systems Engineering aus dem Silicon Valley.

Den Branchenschwergewichten Intel und Dell droht Ungemach von der kleinen Chipentwicklungsfirma MicroUnity Systems Engineering aus dem Silicon Valley. Deren Gründer John Moussouris hat gegen die beiden Konzerne eine Klage wegen Patentrechtsverletzung eingereicht. Auf den ersten Blick erscheint es wie ein Kampf David gegen Goliath, doch führende Branchenvertreter halten es durchaus für möglich, dass die Klage bei Intel und Dell für Unruhe sorgen könnte.
John Moussouris hatte MicroUnitiy 1988 im Silicon Valley gegründet, um dort Chips zu produzieren – in einer Zeit, in der Chips fast ausschließlich in Asien hergestellt wurden. Obwohl die Vision vom Multimedia-Wohnzimmer damals nicht gut lief, gelang es MicroUnity einige grundlegende Techniken zur Halbleiterherstellung zu lizenzieren und konnte so finanziell überleben. Jetzt beschuldigt das Unternehmen Intel und Dell, Patente zu verletzten, die beinhalten, wie Computerprozessoren Multimediadaten verarbeiten.

“Wir haben vor einem Jahrzehnt Dinge entwickelt, für die sich andere Menschen jetzt interessieren”, begründet Moussouris die Klage. Intel hat sowohl in seinem Pentium 3 als auch im Pentium 4 Features zur Multimediabearbeitung integriert. Dell setzt die Technologie in einer Reihe von Computersystemen ein, einschließlich Servern, Desktops und Notebooks. Die Klage bezieht sich auf die so genannte ‘Hyperthreading-Technologie’, durch die der Pentium 4 Mehrfachanwendungen effizient erledigen kann. Weder von Intel noch von Dell gibt es derzeit eine Stellungnahme. MicroUnity hat den geforderten Schadensersatz in seiner Klage nicht näher beziffert.