Ein seltsames Paar – Yahoo und MSN werden Freunde

EnterpriseSoftware

Es ist eine seltsame Freundschaft, die sich dieser Tage auf dem Suchmaschinen-Markt abzeichnet.

Es ist eine seltsame Freundschaft, die sich dieser Tage auf dem Suchmaschinen-Markt abzeichnet. Da stand Yahoo-CEO Terry Semel bei einer MSN-Veranstaltung auf dem Podium und schwärmte von den Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen zwei Unternehmen, die doch eigentlich Konkurrenten sind. Auch MSN sieht den früheren Konkurrenten plötzlich durch die rosa Brille. Ungesagt blieb, dass diese Freundschaft auch neue Feindschaft bedeutet – in Form von geballter Konkurrenz für den Marktführer Google.
Vor 500 irritierten Werbefachleuten, die MSN eingeladen hatte, referierte Semel darüber, warum Yahoo auf Tuchfühlung mit dem Konkurrenten geht. “Es ist wichtig für Firmen wie Yahoo und Microsoft eine Kooperation zu starten, weil wir ein gemeinsames Ziel haben – den Anteil am Markt immer weiter zu vergrößern.” Auch Joanne Bradford, Chief Revenue Officer bei MSN, versuchte ihren Gästen die Absonderlichkeit schmackhaft zu machen. “Jedermann denkt ich bin verrückt, weil ich einen Konkurrenten in unser Haus eingeladen habe. Aber der Konkurrent ist gleichzeitig unser größter Partner.”

Tatsächlich umschmeichelt MSN Yahoo in einer Zeit, in der Suchmaschinen höchste Priorität für Microsoft haben. Erst vergangenen Woche hatte Microsoft-CEO Steve Ballmer beklagt, dass man diesen Geschäftsbereich zu lange vernachlässigt habe. Die Annäherung spiegelt auch MSNs Vertrauen in Yahoos Vermarktung seiner Suchmaschine wieder. Experten erwarten, dass sich Yahoo in diesem Jahr fast die Hälfte der Brancheneinkünfte sichern wird. Das Marktvolumen wird auf acht Milliarden Dollar geschätzt. Zudem symbolisiert die Zusammenarbeit eine Allianz gegen die Nr.1 Google.

Das Geschäft mit Online-Werbung ist in den vergangenen Quartalen beständig gewachsen. Sowohl Yahoo als auch Microsoft wollen die Werbeagenturen dazu bringen, einen größeren Teil des Gesamtbudgets in Online-Werbung zu stecken. Beide bieten deshalb neue Werbemöglichkeiten an, zum Beispiel mit Videos und gezielter Markenwerbung.

Gleichzeitig hat Microsoft eine spezielle Suchmaschine angekündigt, die im Portal MSN das separate Durchsuchen von Weblogs ermöglichen soll. Der MSN Blogbot soll noch vor Jahresmitte in Aktion treten und sich auf handverlesene Blogs konzentrieren, die nach Popularität und Glaubwürdigkeit ausgewählt wurden. Bis Ende 2004 ist zudem eine universelle Web-Suchmaschine geplant, die – in Konkurrenz zu Google – die räumliche Entfernung zwischen Nutzer und gefundener Website  berücksichtigt.