Machtkampf: Verliert die Icann an Einfluss?

Management

UN-Generalsekretär Kofi Annan hat den Schweizer Diplomaten Markus Kummer zum Chef des ‘UN Secretariat for Internet Governance’ in Genf ernannt.

UN-Generalsekretär Kofi Annan hat den Schweizer Diplomaten Markus Kummer auf dem New Yorker ‘Global Forum on Internet Governance’ zum Chef des ‘UN Secretariat for Internet Governance’ in Genf ernannt. Das Sekretariat wurde auf Beschluss des Weltinformations-Gipfels vom Dezember 2003 gegründet.
Kummer soll Vorschläge dazu entwickeln, wie das Internet zukünftig verwaltet werden kann. Das UN-Sekretariat wird dazu eine Arbeitsgruppe mit 15 bis 20 Mitgliedern einberufen. Die Experten sollen bis zum nächsten Weltinformations-Gipfel im November 2005 in Tunis einen Bericht vorlegen.

Nach US-Medienberichten waren besonders die Entwicklungs- und Schwellenländer auf dem New Yorker Forum mit der Arbeit der Internet-Verwaltung Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) unzufrieden. Während Icann-Manager Paul Twomey einerseits betonte, die Internet-Verwaltung modernisieren und mehr internationale Niederlassungen eröffnen zu wollen, warnten andere Redner vor einer “Überregulierung des Internets”, falls Regierungen oder internationale Organisationen mehr Einfluss erhielten.