Service Pack 2 sichert sich ab

EnterpriseSoftware

Irgendwann im August soll es also wirklich soweit sein. Dann wird Redmond das Service Pack 2 für Windows XP freigeben.

Irgendwann im August soll es also wirklich soweit sein. Dann wird Redmond das Service Pack 2 für Windows XP (SP) freigeben. Bis dann die endgültige Version auch zum Herunterladen bereit steht, werden dann noch einige Tage vergehen. Auf die CD wird man dann noch etwas länger warten müssen. Neue Funktionen werden eine Firewall und ein Sicherheitszentrum sein, über das alle Funktionen verwaltet werden können. Einen verbesserten Schutz vor Viren mit dem Anlagen-Manager, Sicherheitsupdates und einen Add-on-Manager für den Internet Explorer sowie mehr Speicherschutz kommt ebenfalls mit der Aktualisierung. Neu ist zudem ein WLAN-Client für vereinfachtes Set Up und eine Unterstützung für automatische Aktualisierungen des Betriebssystems.
“Das ist das wichtigste Service Pack in der Geschichte von Microsoft”, erklärte Andreas Schönberger, Produkt Marketing Manager Windows Client. Denn mit dem SP setzt Microsoft auch auf eine neue Strategie bei der Sicherheit. “Früher haben wir dem User ein Haus verkauft und alle Fenster und Türen offengelassen”, so Schönberger weiter. Inzwischen habe sich die Sicherheitssituation aber drastisch verschärft. “Deshalb sperren wir alle Fenster und Türen ab und geben dem User die Schlüssel.”

Mit diesem Bild umschreibt der Manager die SD3+C Strategie. Die drei steht für “Kubik”. Soll heißen, Secure by Design, by Default und Deployment. Das Ganze wird noch mit einem C für Communikation gewürzt, was bedeutet, Kunden sollen schneller als bisher über Sicherheitsrisiken aufgeklärt werden. Das sind etwa Sicherheitsaspekte bei der Softwareentwicklung, dann ist zum Beispiel die Firewall in den Voreinstellungen aktiviert. Auch die Administration soll über den Windows Sicherheitscenter anschaulich, sicher und zentral sein.

Für den Browser kommt noch ein Pop-up Blocker. In einer neuen Informationszeile warnt der Internet Explorer vor unsignierten Controls und Downloads. Downloads überwacht der Browser und sperrt eventuell gefährlichen Code. “Service Pack 2 installiert Code-Änderungen im Internet Explorer, die ihn vor bestimmten Exploits schützen”, heißt es bei Microsoft weiter. Aber offenbar beseitigt auch das SP 2 nicht alle Sicherheitslücken im Internet Explorer.