AT&T macht in Internet-Telefonie

EnterpriseMobile

Der US-Telefonriese AT&T will sich zum Internet-Telefonie-Anbieter mausern.

Der US-Telefonriese AT&T will sich zum Internet-Telefonie-Anbieter mausern. Das Unternehmen bietet einen Telefon-Adapter an, der an ein Modem angestöpselt wird. Diese Kombination ermögliche es den AT&T-Kunden, über das Internet zu telefonieren, teilte das Unternehmen mit. Ob der Internet-Zugang via Kabel oder kabellos erfolge, spiele dabei keine Rolle.
Der Service startet in den Bundesstaaten New Jersey und Texas. Bis zum Jahresende soll er auf 100 Regionen der USA ausgedehnt werden. Den Telefon-Adapter können Kunden nutzen, die über einen Internet-Breitbandanschluss verfügen. In den ersten sechs Monaten kostet die Internet-Telefonie 19,99 Dollar. Für diesen Betrag können die Kunden unbegrenzt Orts- und Ferngespräche führen. Nach den ersten sechs Monaten werden 39,99 Dollar pro Monat fällig. 

Branchenkenner mutmaßen, das der Einstieg von AT&T in den Voice-over-IP- Markt (VoIP) dazu beiträgt, aus dem bisherigen Mauerblümchen Internet-Telefonie ein Massenprodukt zu machen. Als größter AT&T-Konkurrent in Sachen VoIP gilt das US-Start-up Vonage. Dieses hat nach eigenen Angaben bislang 125.000 Kunden gewonnen. Vonage will seinen Kunden noch in diesem Jahr ein WiFi-Schnurlostelefon anbieten, mit dem man via Hotspot telefonieren kann.