Kostenlose Software äfft Webserver nach

EnterpriseNetzwerke

Studenten der ‘University of California’, San Diego, und Google-Programmierer haben die kostenlose Software ‘Monkey’ online gestellt.

Studenten der ‘University of California’, San Diego, und Google-Programmierer haben die kostenlose Software ‘Monkey‘ online gestellt. Die Bezeichnung ist von der populären Wendung ‘Monkey See, Monkey Do’ (Affen sehen etwas und machen es sofort nach) abgeleitet. Das Open-Source-Programm ist unter einer GNU-Lizenz erhältlich.
Die Software sage voraus, wie sich Änderungen am ‘Transport Control Protocol’ (TCP) und an der Netzwerk-Infrastruktur auf die Performance einer Website auswirkten, sagte Yu-Chung Cheng, graduierter Student der University of California, in US-Medien. Monkey stelle die Effekte der verschiedenen Netzwerkausführungen und von TCP-Optimierungen einfach dar. Dazu sammele die Software TCP-Daten in der Umgebung des Servers und hebe wichtige Aspekte jeder Verbindung hervor.

Monkey solle helfen, das Dilemma des Testens im Web zu beheben, so Cheng. Selbst bei einem geringen Datenverkehr sei es bisher riskant, Änderungen am Webserver oder am Netzwerk vorzunehmen. Simulationen seien aber häufig unrealistisch, weil sie oft die Netzwerkbedingungen der Anwender ungenau widerspiegelten.