Windows CE entdeckt seine Stimme

EnterpriseMobile

Microsoft macht in Sachen VoIP Nägel mit Köpfen.

Microsoft macht in Sachen VoIP (Voice over Internet Protocol) Nägel mit Köpfen. Zwei Tage nachdem die Redmonder die neue Version des Betriebssystems Windows CE vorgestellt haben, enthüllte der Softwaregigant neue Voice-over-IP-Funktionen und stellte eine Reihe von VoIP-Partner vor.
Ingesamt hat sich Microsoft nach eigenen Angaben 13 neue VoIP-Hersteller mit ins Boot geholt. Sie sollen sowohl IP-Telefone mit Windows CE ausstatten, als auch neue Systemintegrationen betreiben. “Unsere Partner sagten uns, VoIP bringt Anwendungen an die Spitze und steigert außerdem den Mehrwert verschiedener Services”, sagte Balz Wyss, Produktmanager bei Microsofts Embedded Devices Group.

‘Windows CE 5.0’ habe deswegen einen stärkeren Focus auf VoIP, so dass nun sowohl Gerätehersteller und Serviceanbieter, ihre VoIP-Anwendungen erweitern könnten, so Wyss. Nach seinen Worten ermöglicht die neue Version des Betriebssystems nun Konferenzschaltungen, integriert den Exchange Server 2003 für Kontakte und Terminplanung und ermöglicht die automatische Versorgung von Servern, auf denen das Sitzungsprotokoll abgespeichert wird. Mehrfach angewählte Nummern werden zudem gespeichert, was den Service für die Kunden verbessern soll.

Die meisten Hersteller, mit denen Microsoft zusammenarbeitet, bieten ihre Geräte derzeit mit Windows CE 4.2 an. Manche hätten jedoch bereits einen Prototyp entwickelt, der unter CE 5.0 läuft, so Wyss. Vonage Holdings zum Beispiel wolle ein entsprechendes Internet-Telefon anbieten, sobald das neue Betriebssystem erhältlich ist. Microsoft hatte vor einigen Tagen angekündigt, das fertige Windows CE 5.0 ab Ende Juni auszuliefern.