Windows-Notebooks schlagen Apple-Powerbooks

EnterpriseMobile

Die Stiftung Warentest hat zwölf Windows-Notebooks und zwei Apple-Notebooks getestet.

Die Stiftung Warentest hat zwölf Windows-Notebooks und zwei Apple-Notebooks getestet. Insgesamt schnitten die Windows-Notebooks besser ab als die Apple-Notebooks. Die drei erstplatzierten Windows-Notebooks warten mit einer Note von 2,2 auf. Die Apple-Notebooks bekamen dagegen mit einer Note von 2,5 gerade noch ein ‘gut’. Die getesteten Notebooks kosten zwischen 1350 Euro und 2320 Euro.
Testsieger bei den Windows-Modellen mit 16:10-Displays wurden Acer Aspire 2001 WLCi, Dell Inspiron 8600, Hewlett Packard Pavilion zt 3020 und Toshiba Satellite P10-554. Nur ein Windows-Notebook mit einem 4:3-Display bekam das Urteil ‘gut’: Samsungs P30 XVM 1 500. Für ‘gut’ befanden die Tester auch die Notebooks Apple iBook G4 14″ 1GHz 1 und Apple PowerBook G4 15″ Combo.

Ab einer Note von 2,6 gibt es von den Warentester nur noch das Qualitätsurteil ‘befriedigend’. Dieses Testurteil bekamen Fujitsu Siemens Amilo D1840, Gericom Hummer 30660 XL+ DVD+RW, IBM Thinkpad R40 TR4BDGE, Medion Life AMD-Athlon XP-M 2500+, Sony Vaio PCG-FR415 S, Targa Visionary XP-210 und Yakumo Q8M Power64 XD.