Tape-Salat bekommt von Storagetek neue Würze

EnterpriseNetzwerke

Der Markt für Bandspeicherbibliotheken im Mittelstand soll gegenüber EMC gesichert und abgesteckt werden.

Um den erst kürzlich vom Branchenriesen EMC entdeckten Markt für Bandspeicherbibliotheken im Mittelstand zu sichern und abzustecken, haben jetzt Sun Microsystems und der Speicher-Hardwarehersteller Storagetek ihre Kooperation vertieft.
Dabei will Storagetek eine neue Generation der speziell für diesen Kundenkreis zugeschnittenen Software in Suns Server integriert sehen. Ferner verpflichtet sich der Sun-Vertrieb, mehr Tape-Produkte von Storagetek im OEM-Verfahren zu bauen und loszuschlagen (Original Equipment Manufacturer, bezeichnet die so genannte Partnerproduktion nach fest vereinbarten Qualitätsstandards).

Teil dieser Vereinbarung ist der Absatz der neuen Bandspeicherbibliotheken von Storagetek, ‘Powderhorn 9310’ und des modular aufgebauten Modells ‘StreamLine SL8500’. Beide Bibliotheken sollen den gehobenen Mittelstand bis hinunter zu den Kleinunternehmen adressieren. Hier schließlich hat sich EMC durch seine Partnerschaft mit Adic neuerdings genauer umgesehen, nachdem der Konzern den Bereich der Bandspeicherbibliotheken für Mittelstandskunden lange Zeit missachtet hatte. Doch auch bei ihnen, so scheint es, ist die Zeit der Großprojekte bei Konzernen vorbei und der Mittelstand wird auch als Absatztreiber für Bandspeicherbibliotheken attraktiver.

Für die Kunden ist der Bereich lange nur ein Gegenstand für den “Schaufensterbummel” gewesen. Doch Automation, Robotik und die Vorteile, die sich durch eine solche Art der sicheren und langlebigen Speicherung ergeben, begannen spätestens mit der CeBIT 2003 auch im Mittelstand Einzug zu halten, zumindest was die Produkte betrifft. Hier teilen sich unter anderem Firmen wie Tandberg Data, Adic, Storagetek, Overland und Quantum den Markt. Die Großkonzerne partizipieren weitestgehend durch Partnerschaften mit diesen etablierten Spezialisten.