Sun beschleunigt Performance-Analyse

EnterpriseSoftware

Die Sun-Entwickler der Projekte ‘Dtrace’ sind ziemlich euphorisch über ihre neueste Errungenschaft. DTrace analysiert auf Applikations- und Systemebene die Performance eines Netzwerks.

Die Sun-Entwickler der Projekte ‘Dtrace’ sind ziemlich euphorisch über ihre neueste Errungenschaft. DTrace analysiert auf Applikations- und Systemebene die Performance eines Netzwerks. Tritt eine Störung oder ein Engpass auf, lässt sich mit der Software das Problem laut Sun binnen weniger Minuten aufstöbern. Es wird ein Bestandteil des kommenden Solaris 10 werden und ist für Kunden des Software-Express-Programms ab sofort zu haben.
“Mit den umfassenden Informationen, die DTrace zu allen Systemvorgängen bereitstellt, lassen sich enorme Geschwindigkeitssteigerungen im Netzwerk und erhebliche Kosteneinsparungen im Support erzielen. Die Systeme lassen sich damit so effizient wie noch nie optimieren”, erklärt Greg Papadopoulos, Chief Technical Officer bei Sun Microsystems.

Der Vorteil der Software sei, dass man weitgehend auf Simulationen und aufwendige Fehlersuche verzichten könne, da sich die Performance-Analyse bei laufendem Betrieb durchführen lasse. Das System ermögliche eine Gesamtübersicht von der Software bis hin zum Kernel.

Auch für Entwickler sei das Modul interessant, da sich damit auch die Flusssteuerung zwischen den Schnittstellen von Anwendungen und Kernel darstellen lassen. “Ich verwende DTrace vorwiegend, um detaillierte Informationen zu Lese- und Schreibvorgängen auf Festplatten abzurufen”, sagt Brendan Gregg, der in Australien als Unix-Entwickler und Sicherheitsberater tätig ist.