Kordoba bekommt Outsourcing-Auftrag für 100 Millionen

Management

Cortal Consors hat die Tochter der Siemens Business Services Kordoba beauftragt, die Abwicklung des Wertpapiergeschäftes und die Kordoba Bank-Software zu implementieren.

Der Online-Broker Cortal Consors hat die Tochter der Siemens Business Services (SBS) Kordoba beauftragt, die Abwicklung des Wertpapiergeschäftes und die Kordoba Bank-Software zu implementieren. Der Vertrag läuft über 10 Jahre und hat ein Volumen von über 100 Millionen Euro, wie die Siemens AG mitteilte. Der Broker will so die laufenden Kosten senken und flexibler auf Marktveränderungen reagieren können.
Für den Online-Broker, über den täglich mehr als 120.000 Aktientransaktionen getätigt werden, ist vor allem eine hohe Verfügbarkeit wichtig. Alle Orders werden dann automatisch über die Kordoba-Software abgewickelt. Auch die Infrastruktur im Backoffice des Bankhauses wird von der Kordoba AG übernommen.

Der Direkt-Händler und die Siemenstochter wollen künftig gemeinsam für kleine und mittelständische Banken Outsourcing-Dienstleistungen anbieten, weiterentwickeln und vertreiben. Cortal Consors ist ein Zusammenschluss der Direktbank Cortal und dem Online-Broker Consors und betreut über eine Million Bankkunden in ganz Europa. Die Siemenstochter Kordoba bietet eine plattformunabhängige Banksoftware und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter.