Wi-Fi Alliance haut Tunern auf die Finger

EnterpriseMobile

Der Unternehmensverbund ‘Wi-Fi Alliance’ will sein Siegel ‘Wi-Fi Certified’ nach strengeren Maßstäben vergeben.

Der Unternehmensverbund ‘Wi-Fi Alliance’ will sein Siegel ‘Wi-Fi Certified’ nach strengeren Maßstäben vergeben. “Geräte, die das Zertifikat zukünftig bekommen, dürfen keine Erweiterungen haben, die andere Wi-Fi-zertifizierte Produkte beeinträchtigen”, teilte Frank Hanzlik, Wi-Fi Alliance Managing Director, mit.
Einige Unternehmen hätten ihre Geräte mit Eigenschaften ausgestattet, die weit über den WLAN-Standard 802.11 und die Anforderungen der Wi-Fi-Zertifizierung hinausgingen. Dabei gehe es meist darum, die Geschwindigkeit oder die Sicherheit der Produkte zu erhöhen. Die Wi-Fi Alliance wolle aber im Interesse der Verbraucher und der Unternehmen dafür sorgen, das die Erweiterungen die Performance anderer Wi-Fi-Geräte nicht beeinträchtigten.

Branchenbeobachter mutmaßen, das ein Streit zwischen den TK-Unternehmen Atheros und Broadcom der Hintergrund für das härtere Durchgreifen der Wi-Fi Alliance sein könnte. Broadcom hatte behauptet, dass die von Atheros entwickelte ‘Turbo Mode Specification’ das Wi-Fi-Netz mit Daten “überflute” und so die Wi-Fi-Geräte verschiedener Hersteller beeinträchtige. Die ‘Turbo Mode Specification’ von Atheros erlaubt einen Datendurchsatz von bis zu 108 Mbit pro Sekunde.