IT-Systeme in Athen sind Olympia-reif

CloudEnterpriseServer

Ein umfangreicher System-Check in Athen hat jetzt die gesamten IT-Einrichtungen auf Herz und Nieren überprüft.

Ein umfangreicher System-Check in Athen hat jetzt die gesamten IT-Einrichtungen auf Herz und Nieren überprüft. Dabei haben die IT- und Kommunikationssysteme für das Management der Sportveranstaltungen, der Sicherheit, der Austragungsorte sowie der Pressetätigkeiten gut abgeschnitten. Das meldet Atos Origin, der ausführende IT-Dienstleister.
Mitarbeiter und Technik, so heißt es, seien bestens vorbereitet und die Betriebsabläufe seien genau und richtig definiert. Um das zu prüfen hatte der Dienstleister 302 verschiedene Krisen-Szenarien in einer einwöchigen Testphase Laufen lassen. Dazu gehörten unter anderem ein unkontrollierter Zugriff auf die IT-Systeme oder Computerviren, Stromausfälle, Mitarbeiter, die nicht zur Arbeit erscheinen können, Gerätefehler und Sportveranstaltungen, die auf einen anderen Zeitpunkt als geplant verschoben worden sind. Diese Szenarien wurden einer Mitteilung zufolge von einem nicht-operativen Team zusammengestellt, das anschließend das Verhalten sowie die Reaktionen des operativen Teams kontrollierte und bewertete. Bei den Tests wurden die belebtesten Tage der Spiele durch ein 1000-Mann starkes Team simuliert, das sich unter anderem aus mehreren Hundert Freiwilligen zusammensetzte.

Die Tests fanden demnach an 16 Austragungsorten statt, zu denen auch das Pressecenter und das International Broadcasting Center zählten und umfasste dabei 25 Sportarten. Sowohl Medienvertreter als auch Sportfunktionäre nahmen an den Tests teil. Sie nutzten dabei sowohl das Commentator Information System (CIS) für Kommentatoren und das System ‘INFO2004’, welches dann bei den Spielen auch eingesetzt werden soll. “Die Vorbereitung dieser zweiten technischen Rehearsals durch ATHENS 2004 und Atos Origin war hervorragend”, erklärte Phillippe Verveer, Technischer Direktor des Internationalen Olympischen Komitees. “Im Vorfeld der Spiele sind die technischen Tests entscheidend und wir sind sehr erfreut darüber, wie gut das Team gearbeitet hat, manchmal unter enorm hohem Druck.”

“Die zweiten technischen Rehearsals sind der Höhepunkt der seit zweieinhalb Jahren fortlaufenden Systementwicklung und der umfassenden Integrationstests”, so Claude Philipps, Chief Integrator der Olympischen Spiele ATHENS 2004. “Bei den ersten technischen Tests im April dieses Jahres haben wir einige wertvolle Lektionen gelernt, die dem Team bei den zweiten Tests erfolgreich geholfen haben. Ich bin überzeugt, dass wir für die Olympischen Spiele ATHEN 2004 bereit sind.”