Der Blocker für den Pop-Up-Blocker kommt

EnterpriseSoftware

Der Online-Marketing-Anbieter Falk eSolutions will dafür sorgen, dass gebuchte Online-Werbung auch wirklich vom User gesehen wird.

Der Online-Marketing-Anbieter Falk eSolutions will dafür sorgen, dass gebuchte Online-Werbung auch wirklich vom User gesehen wird. Das Unternehmen hat deshalb nach eigenen Angaben das Ende der Ära der Pop-Up-Blocker eingeläutet. Eine neue Version der Software AdSolution FX soll sicherstellen, dass die von Online-Werbern gehassten Pop-Up-Blocker umgangen werden können.
AdSolution FX erkenne während der Werbemittelauslieferung, ob ein Pop-Up-Blocker aktiviert ist. Wenn ja, wird die Werbung in Form eines so genannten Layer-Ads zur Verfügung gestellt. Das soll sicher stellen, dass die User auch die Werbung zu Gesicht bekommen, die ein Unternehmen auf einer Website gebucht hat. Auch Zähldifferenzen zwischen Vermarktern und Agenturen, die durch Werbemittel-Blocker entstehen, sollen damit laut Falk der Vergangenheit angehören.

Die Software sei speziell für das Management von so genannten Rich-Media-Werbeformen entwickelt worden und soll darüber hinaus den Spielraum für Online-Werbetreibende erweitern. So könnten mit der Software über den AFX-Editor individuelle Werbemittel, Bewegungsabläufe und Spezialeffekte zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich kann auf vorgefertigte Templates zurückgegriffen werden, zum Beispiel ‘Expandable Banner’, ‘Commercial Breaks’ oder ‘Layer Ads’. Produktionszeiten und -kosten könnten so deutlich reduziert werden.