Abzocke mit Klingeltönen – Net Mobile wehrt sich gegen Vorwürfe

EnterpriseMobile

Der Internet-Provider Net Mobile hat den Vorwurf des Abrechnungsbetrugs entschieden zurückgewiesen.

Der Internet-Provider Net Mobile hat den Vorwurf des Abrechnungsbetrugs entschieden zurückgewiesen. Man habe völlig im Einklang mit den bestehenden Lizenzverträgen und dem geltendem Recht gehandelt, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung. Mit mehreren Maßnahmen will Net Mobile jetzt den eigenen Ruf wieder reinwaschen.
Die Ermittlungen richteten sich nicht vorrangig gegen Net Mobile, rechtfertigt sich das Unternehmen. “Die Untersuchung wurde vielmehr auf die Net Mobile AG ausgedehnt, da diese als technischer Dienstleister für Logoland und Logoplanet tätig ist. Mit Blick auf Net Mobile erstrecken sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ausschließlich auf die Geschäftsbeziehungen mit den beiden Firmen. Weder die Abrechnungspraxis von Net Mobile an sich noch die Abrechnungssysteme der Gesellschaft sind Gegenstand der Ermittlungen.”

Um die Vorwürfe gegen sich zu entkräften hat Net Mobile jetzt eine Überprüfung durch Dritte angekündigt. Die eigene Geschäftspraxis sei ” Gegenstand eines neutralen Gutachtens, das wir bei einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Auftrag gegeben haben”. Mit den Musikverlagen habe man zudem umfassende Gespräche vereinbart.

Mehrere Zeitungen hatten kurz vor Ostern berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sowohl gegen Net Mobile als auch gegen Logoland und Logoplanet wegen Urheberrechtsverletzungen und Abrechnungsbetrug ermittelt. Net Mobile habe seinen Kunden nicht wie im Angebot beschrieben 1,99 Euro für einen Handy-Klingelton berechnet, sondern das Doppelte. Logoland und Logoplanet hätten zudem Net Mobile als Vertriebsplattform benutzt, ohne eine Genehmigung von Autoren und Verlagen zu besitzen.