Ford produziert kabellos

EnterpriseMobile

Der Automobilkonzern Ford will im Juni in Detroit seine erste ‘kabellose Fabrik’ eröffnen.

Der Automobilkonzern Ford will im Juni in Detroit seine erste ‘kabellose Fabrik’ eröffnen. In dem Werk sollen Trucks der Baureihe F-150 zusammengebaut werden. Ford werde in diesem Werk unter anderem RFID-Technik nutzen, teilte das Unternehmen mit.
Einen Teil der ‘Wireless Infrastructure’ liefere das kalifornische Unternehmen WhereNet, sagte George Herman, Fords Vehicles Operations Manager for IT Assembly, in US-Medien. WhereNet ist ein Anbieter von WLANs (Wireless Local Area Network) und RTLSs (Real-Time Locating System) zur Verfolgung und Verwaltung von Gütern. Außerdem werde das Ethernet-Datennetzwerk ‘GigaMan’ (Giga Metropolitan Area Network) des US-Herstellers Nacio eingebaut.

Den größten Teil der Technik habe Ford jedoch selbst entwickelt, so Herman. Das Unternehmen verfüge jetzt über ein ‘Factory Information System’, bei dem Software die Werkzeugbereitstellung, die Förderbänder und die Automaten überwache, um Fehler zu erkennen und aufzuzeichnen. Laut Herman könnte das System auch für die Produktion anderer Ford-Modelle genutzt werden.