Apple lüftet den Schleier über Mac OS X

EnterpriseSoftware

Apple-Chef Steve Jobs hat auf der Entwicklerkonferenz ‘WWDC’ in San Francisco eine neue Version das Betriebssystems ‘Mac OS’ vorgestellt.

Apple-Chef Steve Jobs hat auf der Entwicklerkonferenz ‘WWDC’ in San Francisco eine neue Version das Betriebssystems ‘Mac OS’ vorgestellt. Nach seinen Angaben soll ‘Mac OS X v10.4’ oder ‘Tiger’ im ersten Halbjahr 2005 ausgeliefert werden. “Mit Tiger ist Apple wieder einmal zum Innovator bei den Betriebssystemen geworden”, meinte Jobs. Die Software wird nach Angaben von Apple etwa 150 Euro kosten.
Neu sei unter anderem ‘Spotlight’, eine Technik, um schnell Dokumente zu finden, die mit einem Mac-Programm erstellt wurden. ‘Safari RSS’, die neue Version des Apple-Browsers, zeige auch RSS-Newsfeeds (Really Simple Syndication) an. Das ‘Dashboard’ (deutsch: Armaturenbrett) ermögliche einen sofortigen Zugriff auf eine neue Klasse von Hilfsprogrammen, die ‘Widgets’. Die neue Version des ‘iChat Instant Messenger’ mit einer 3D-Oberfläche ermögliche Audio- und Videokonferenzen mit mehreren Personen.

Jobs stellte außerdem die Server-Version von Tiger vor. Dieses Unix-basierte Betriebssystem biete native Unterstützung für 64-Bit-Anwendungen und erleichtere es, gängige Open-Source-Lösungen für Mac-, Windows-, und Linux-Clients anzubieten, hieß es. ‘Mac OS X Server v10.4’ wird nach Angaben von Apple im ersten Halbjahr 2005 auf den Markt kommen und etwa 580 Euro (10-Clients-Version) kosten.