HP bringt Server mit 4 Opteron-Chips

EnterpriseNetzwerke

Hewlett Packard bringt mit einem Server mit vier Opteron-Chips jetzt das zweite Model mit CPUs von Advanced Micro Devices.

Hewlett Packard (HP) bringt mit einem Server mit vier Opteron-Chips jetzt das zweite Model mit CPUs von Advanced Micro Devices. Der ProLiant DL585 vereinigt zwei Dual-Prozessoren DL145 und kann bis zu 64 GB Speicherplatz aufgerüstet werden. Jetzt ist AMD auch in der High Performance Computing-Linie von HP voll vertreten.
Der große Vorteil von AMDs 64-Bit Architektur ist, dass sowohl herkömmliche Software für 32 Bit von den Prozessoren unterstützt wird, aber auch bereits Software für 64-Bit-Technik. Daneben hebt die 64-Bit-Architektur die Speichergrenze von 4 GByte auf. So ist es möglich, dass der Opteron-Server mit 64 GByte Memory ausgestattet ist.

Somit kann HP 64 Bit auch für x86 Software anbieten. Denn die Intel-Prozessoren für 64 Bit können nur mittels einer Software-Zwischenschicht mit mäßigem Erfolg zum Laufen gebracht werden. Jetzt ist auch Intel auf die Linie von AMD eingeschwenkt und wird mit dem Nocona einen Xeon-Chip mit 64-Bit Extentions herausbringen.

Mit zwei Prozessoren mit jeweils 1,6 GHz und 2 GByte Speicher ist der ProLiant DL585 ab rund 8300 Dollar zu haben. Mit 4 GByte Speicher und vier CPUs mit 2.2 GHz kostet ein Server etwa 22.000 Dollar. Der ProLiant ist ab sofort zu haben.