Gruppe für 3D-Industriestandard

EnterpriseSoftware

Mehr als 30 Unternehmen haben jetzt das ‘3Dindustry Forum’ gegründet.

Mehr als 30 Unternehmen haben jetzt das ‘3Dindustry Forum’ gegründet. Ziel der Gruppe, der unter anderem auch Boeing, Intel und Adobe angehören, ist ein universeller dreidimensionaler Grafikstandard für Anwendungen. 3D-Inhalte sollen dann ebenso kompatibel werden, wie etwa digitale Musikformate.
Zu der Gruppe zählen sich Entwickler und Anwender von Grafik-Techniken in 3D. Sie will einen Vorschlag für einen ISO-Standard entwickeln, der dann dem internationalen Normierungsgremium Ecma vorgestellt werden soll. Bislang verhindert verschiedene Formate einen flächendeckenden Einzug von 3D-Anwendungen.

Standardisierte Schnittstellen könnten dann über das Internet 3D-Anwendungen weiter geben. Kunden könnten in einem virtuellen Katalog Kleidung auf CAD-Modellen betrachten und ausprobieren. Auch dreidimensionale Bedienungsanleitungen etwa für die Flugzeug- oder Fahrzeugwartung sind ein vorstellbares Einsatzfeld.

Vertreter des Gremiums erhoffen sich durch standardisierte Anwendungen Entwicklungsschübe für dreidimensionale Applikationen. “Jedes mal, wenn sich ein neuer Medienstandard im Computer- und Kommunikationsbereich etabliert hat, führte dies zu einer Explosion neuer Einsatzbereiche und neuer Märkte”, erklärte Pat Gelsinger, CTO bei Intel. Er vergleicht den kommenden Standard mit dem .jpeg-Format, das den Weg sogar bis in Handys geschafft hat.