KMUs kriegen Kaimauer gegen Viren- und Spam-Flut

EnterpriseSicherheit

Der Viren- und Spam-Jäger Sophos will nun auch kleine und mittelständische Unternehmen vor Plagen schützen.

Der Viren- und Spam-Jäger Sophos will nun auch kleine und mittelständische Unternehmen vor Plagen schützen. Die Small Business Suite (SBS) richtet sich an Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern.
SBS ist ein Paket aus den beiden Software-Komponenten ‘PureMessage Small business Edition’ und der ‘Anti Virus Small Business Edition’. Sie soll Unternehmen ohne eigene oder nur einer kleinen IT-Mannschaft die Abwehr von Viren und unerwünschten Massenmails erleichtern. Deshalb ist die Lösung nach Angaben des Unternehmens auch mit nur ein paar Mausklicks zu installieren. SBS überwacht die Zugänge zum Firmennetz und lädt automatisch die notwendigen Antiviren- sowie Antispam-Updates herunter. Die beiden Produkte kann der Anwender auch als Einzellösung erwerben.

Mit der KMU-Lösung wagt sich Sophos in neue Gewässer. Bislang hat sich der Hersteller auf größere Umgebungen konzentriert, aber offenbar will er jetzt das Mittelstandsfeld nicht mehr nur Mitbewerbern wie McAfee oder Symantec überlassen. Dass dort ein lukrativer Markt wartet, erklärt sich bei der Masse an Würmern, Viren und Spams eigentlich von allein.

Eine Fünf-User-Lizenz für das Komplettpaket wird nach derzeitigem Stand 399 Euro kosten. Für 100 Benutzer werden danach 4799 Euro fällig. Zum Vergleich: Als Antivirus-Einzellösung muss der Anwender voraussichtlich 249 Euro zahlen. Symantec verlangt bei einer Fünf-User-Lizenz für die Antiviruslösung knapp 350 Euro.