Festplatten: Tempogrenze für Beschreiben entdeckt

EnterpriseNetzwerke

Die Geschwindigkeit, mit der Festplatten beschrieben werden können, hat eine Grenze.

Die Geschwindigkeit, mit der Festplatten beschrieben werden können, hat eine Grenze: 435 Gigabits pro Sekunde. Das hat ein Forscherteam der kalifornischen Stanford University um den Physiker Ioan Tudosa herausgefunden, meldete die BBC.
Damit liege die Grenze beim Tausendfachen der Geschwindigkeit, mit der gegenwärtig Festplatten beschrieben werden. Die Entdeckung könnte dazu führen, dass die Hersteller neue Materialien und neue Methoden der Datenspeicherung entwickeln, spekulierte die BBC.

Die US-Wissenschaftler hatten die Grenze bei Experimenten mit einem Teilchenbeschleuniger entdeckt. Sie hatten einen Magnetspeicher mit kurzen Magnetpulsen beschrieben. Als die Forscher den Abstand der Pulse auf 2,3 Pikosekunden verkürzten, wurde das Muster auf dem Magnetspeicher chaotisch und es war keine Speicherung mehr möglich. Eine Pikosekunde ist eine Billionstel-Sekunde.