Infineon bringt Chips für biometrische Ausweise

EnterpriseNetzwerke

Infineon arbeitet an zwei neuen Chips, die Ausweise und Reisepässe sichern sollen.

Infineon arbeitet an zwei neuen Chips, die Ausweise und Reisepässe sichern sollen. Neu sei, dass die Halbleiter mit 64 Kilobyte eine doppelt so hohe Speicherkapazität wie die heute gängigen Chips hätten, teilte das Unternehmen mit. Die Chips mit den Bezeichnungen ‘SLE66CLX640P’ und ‘SLE66CLX641P’ kommen Ende des Jahres auf den Markt.
Infineon wolle die Sicherheitscontroller in zwei Ausführungen anbieten. Ein Halbleiter sei die Basis für eine ‘Universalkarte’, die eine Vielzahl von Geld-, Kunden- und Bankkarten zusammenfassen könne. Den anderen Chip habe Infineon speziell für Reisepässe entwickelt, wo er in den Einband oder in die Seiten integriert werde.

Je nach Version werden die Sicherheitscontroller drahtlos und über Kontakte oder nur drahtlos beschrieben und ausgelesen. Damit ermöglichten die Chips auch automatische Grenzkontrollen. Die persönlichen Merkmale des Inhabers werden verschlüsselt gespeichert, darunter auch biometrische Daten wie Fingerabdruck, Gesichtsmerkmale oder Augenmuster.