NASA sichert Entwickler-Community mit Single Sign-on

EnterpriseSicherheit

Die US-Raumfahrtbehörde NASA sichert die Online-Community der Entwickler, die an der ‘International Space Station’ arbeiten, mit einer ‘Single Sign-on’-Software.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA sichert die Online-Community der Entwickler, die an der ‘International Space Station’ (ISS) arbeiten, mit einer ‘Single Sign-on’-Software. Das teilte das US-Unternehmen Cafésoft mit. Dessen Produkt ‘Cams 2.0’ habe die Nasa ausgewählt, hieß es.
Das ‘Johnson Space Center’ in Houston steuere die Entwickler-Community. Das Center werde die Single-Sign-on-Software auf die vorhandenen ‘Microsoft Active Directory Server’ und ‘Sun Java System Directory Server’ aufsetzen. Gegenwärtig arbeiteten an der ISS etwa 5000 Entwickler aus 16 Ländern.

Single-Sign-on (SSO) ist eine Technik, bei der ein Nutzer für alle Anwendungen nur ein Passwort besitzt, sei es die Datenbank, das Web, Mainframe-Anwendungen oder Windows-Clients oder -Server. In Markt für SSO-Programme konkurriert Cafésoft unter anderem mit Microsoft und RSA Security.