Opteron will die Intel-Festung namens Dell stürmen

CloudEnterpriseServer

Dell soll künftig seine beliebten Server auch mit AMDs Opteron-Chipsatz bestücken.

Es ist bald soweit: Dell soll künftig seine beliebten Server auch mit AMDs Opteron-Chipsatz bestücken. Das geht zumindest aus den Worten von AMD-Chef Hector de Ruiz auf der Geburtstagsveranstaltung des AMD-Chips hervor, auf der das einjährige Bestehen des Chips gefeiert worden war. Ruiz ist demnach überzeugt, dass Dell binnen eines Jahres auch Server mit der 64-Bit-Technologie wird anbieten müssen.
Es sei Dells Art, den starken Trends zu folgen und nicht selbst welche zu setzen, sagte Ruiz einem Mitschnitt zufolge. Als Hinweis darauf kann gelten, dass Dell bereits von seiner alleinigen Partnerschaft mit Intel abgekommen sein könnte: Im März war auf einem Online-Shop von Dell ein mit dem Opteron ausgestattetes Stück Hardware für Unternehmenskunden zu sehen gewesen. Nachfragen der US-Presse bei Dell hatten zwar ergeben, dass es sich um einen Fehler gehandelt habe. Doch das Gerücht bleibt hartnäckig in der Branche vorhanden.

Ruiz goss jetzt Öl ins Feuer mit den Worten, Dell komme in Zukunft wohl einfach nicht drum herum, auch eine alternative CPU anzubieten. Schließlich sei es Dells Geschäft, die Kundenwünsche über alles zu stellen und so genannte ‘custom-designed’ Produkte nach Anforderungen zu bauen. Dell müsse wie jedes andere große Unternehmen handeln und auf seine Kunden hören. Ruiz spielte hier auf die Dell-Konkurrenten Hewlett-Packard, Sun und IBM an, welche bereits die 64-Bit-Architektur von Intel-Konkurrent AMD im Programm haben. Von Dell gibt es noch keine Stellungnahme dazu, ob solche Pläne tatsächlich gehegt werden.