Einführung der Gesundheitskarte bis 2006 “technisch möglich”

Management

Walter Raizner, Chef von IBM Deutschland, zeigt sich davon überzeugt, dass die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte zum Januar 2006 möglich ist.

Walter Raizner, Chef von IBM Deutschland, zeigt sich davon überzeugt, dass die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte zum Januar 2006 möglich ist. Raizner leitet das Konsortium ‘Bit4health’, das vom Bundesministerium für Gesundheit damit beauftragt wurde, die Einführung der Karte vorzubereiten.
“Eine gesetzeskonforme und fristgerechte Umsetzung ist technisch möglich”, sagte Raizner dem Berliner Tagesspiegel. Allerdings läge die Verantwortung dafür bei den “Akteuren des Gesundheitswesens”. Das Projekt sei nicht mit der LKW-Maut vergleichbar, weil Bit4health im Gegensatz zu Toll Collect “kein technisches Neuland betrete”.

Die ‘Akteure des Gesundheitswesens’ betrachten derweil den Zeitplan für die Einführung der Gesundheitskarte mit Skepsis. “Der Plan ist zu ambitioniert”, sagte Roland Stahl, Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Realistischer sei es, eine flächendeckende Einführung bis zum Jahr 2007 anzustreben.

Laut Raizner startet Bit4health Mitte des Jahres in ausgewählten Regionen die Testphase für die Einführung der Gesundheitskarte. Dem Bit4health-Konsortium gehören IBM Deutschland, SAP Deutschland, ORGA Kartensysteme, die InterComponentWare AG und das Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation (IAO) an.