Microsoft steigt in Biometrie-Markt ein

EnterpriseSicherheit

Der US-Spezialist für Sicherheitssoftware Saflink hat sich schlagkräftige Unterstützung ins Boot geholt. Das Unternehmen, das zu den führenden Biometrie-Firmen auf dem amerikanischen Markt zählt, schloss jetzt eine strategische Partnerschaft mit Microsoft.

Der US-Spezialist für Sicherheitssoftware Saflink hat sich schlagkräftige Unterstützung ins Boot geholt. Das Unternehmen, das zu den führenden Biometrie-Firmen auf dem amerikanischen Markt zählt, schloss jetzt eine strategische Partnerschaft mit Microsoft. Für Redmond ist das Abkommen ein entscheidender Schritt für den Einstieg in den Biometrie-Markt. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Sicherheits-Software für das US-Heimatschutz-Ministerium entwickeln.
Saflink ist auf biometrische Software für Fingerabdruck-Scanner und andere Sicherheitsanwendungen spezialisiert. Im Rahmen des Abkommens sollen die von der Firma entwickelten Programme mit der Business-Software von Microsoft kombiniert werden.

“Zusammen bieten wir eine zwingende Lösung für die Programme des Heimatschutzministeriums, die mit Biometrie zu tun haben – zum Beispiel Smartcards, fälschungssichere Identitätskontrollen und physische Sicherheitskontrollen”, sagte Mark Belk, Microsofts Chief Architekt für Homeland Security Software.

Der Deal werde Saflink mehr Regierungsaufträge bescheren, sagte Edward Ching, Analyst bei Rodman & Renshaw, gegenüber Reuters. “Die meisten Regierungs-Computer und -Server laufen unter Windows. Das ermöglicht es Saflink, Software für den Zugang zu Regierungsbehörden zu entwickeln.”