Ericsson verbündet sich mit Cisco

EnterpriseNetzwerke

Der Netzwerkspezialist Cisco und der Handyhersteller Ericsson werden künftig Festnetzbetreibern gemeinsam unter die Arme greifen.

Der Netzwerkspezialist Cisco und der Handyhersteller Ericsson werden künftig Festnetzbetreibern gemeinsam unter die Arme greifen. Dabei geht es um die Umstellung von herkömmlichen Technologien auf Internet-Technologien. Die ‘strategische Allianz’ bezieht sich nur auf den Festnetzbereich. Im Bereich Mobilfunknetze kooperieren beide Unternehmen mit anderen Partnern.
Wie Cisco und Ericsson gemeinsam mitteilten, werden künftig Ericssons’ Produkte für den lokalen Anschluss an Telekommunikationsnetzwerken mit den Routern von Cisco kombiniert, die den Datenverkehr durch das Herz des Internets dirigieren. Dabei erhofft sich Cisco Vorteile von Ericssons umfangreichen Kontakten zu Netzwerkbetreibern, vor allem außerhalb der USA. Auch die umfangreichen Servicegruppen der Schweden, die Betreibern bei Aufbau und Pflege der Netzwerke helfen, locken Cisco.

Die Partnerschaft könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass sich das Band zwischen Ericsson und Cisco-Konkurrent Juniper Networks lockert. Ericsson hatte früh seine Partnerschaft mit Juniper auf- und ausgebaut, in der jüngsten Vergangenheit hat Juniper jedoch mit Siemens und mit Lucent Technologies gemeinsame Sache gemacht. Johan Bergendahl, Vice President für Marketing bei Ericsson weist die Spekulationen jedoch zurück. Man erwarte keine Veränderung im Verhältnis mit Juniper, da die neue Partnerschaft mit Cisco beiden Unternehmen genügend Raum für die Zusammenarbeit mit anderen Firmen lasse.