IBM entwickelt mit Cisco

EnterpriseNetzwerke

IBM und Cisco haben jetzt eine Allianz vorgestellt, bei der IBMs Management-Software noch weiter in Switches und Netzwerkausrüstung des Ausrüsters Cisco integrieren werden soll.

IBM und Cisco haben jetzt eine Allianz vorgestellt, bei der IBMs Management-Software noch weiter in Switches und Netzwerkausrüstung des Ausrüsters Cisco integrieren werden soll. Auch Server und Dienstleistungen sollen von dem Zusammenschluss profitieren und schließlich helfen, Geld zu sparen.
Kunden von IBM-Software werden dann, so der Wunsch der beiden Unternehmen, schneller und einfacher Cisco-Geräte installieren können. Ebenso werden Cisco-Nutzer einfacher IBM-Software aufsetzen können. Zusammen mit dem Switch könne das Blade Center zu einem multifunktionalen Rechenzentrum ausgeweitet werden – quasi Server, Storage und Netzwerkausrüstung in einem Gehäuse, erklärte Jeff Benck, Vize President der IBM eServer-Gruppe. Der Cisco-Switch passe in das Rack und könne von der selben Software kontrolliert werden wie das Blade Center.

Im Zuge der Allianz werden noch weitere Produkte der Hersteller angepasst. So will Cisco die Plattform ‘Business Ready Data Center’ für die IBM-Software fit machen. Daneben will IBM die Tivoli-Suite und neben anderen Produkten auch den Enterprise Workloader für die Netzwerke von Cisco anpassen.