Grüner Tee bringt Festplatten zum Laufen

Enterprise

John Lombardi, US-Forscher am privaten Institut ‘Ventana Research’, will grünen Tee für die Herstellung von Festplatten nutzen.

John Lombardi, US-Forscher am privaten Institut ‘Ventana Research’, will grünen Tee für die Herstellung von Festplatten nutzen. Der Tee sei eine umweltfreundliche Alternative zu Chemikalien, berichtete das britische Magazin New Scientist.
Bei der Festplatten-Herstellung wird der Lese- und Schreibkopf zunächst mit Diamant-Instrumenten abgeschmirgelt. Danach wird der Lese- und Schreibkopf mit Chemikalien poliert. So soll auch der allerkleinste Schmutz entfernt werden.

Lombardi wolle die Chemikalien dagegen durch Tanin ersetzen, so der New Scientist. Der Stoff sei in grünem Tee enthalten. Der Wissenschaftler habe eine Mixtur aus Tanin und anderen Bestandteilen des grünen Tees entwickelt, mit der man den Lese- und Schreibkopf umweltfreundlicher und effektiver als bisher polieren könne.

Die Rezeptur sei geheim. Derzeit werde sie noch getestet. Die Tests sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Lombardi hoffe, das die Tanin-Mixtur dann kommerziell genutzt werde.