Cisco stellt Boeing auf Internet-Telefonie um

EnterpriseNetzwerke

Cisco Systems wird für die 180.000 Angestellten des Boeing-Konzerns das Telefonnetz auf ‘Voice over IP’-Technologie umstellen.

Cisco Systems wird für die 180.000 Angestellten des Boeing-Konzerns das Telefonnetz auf ‘Voice over IP’-Technologie (VoIP) umstellen. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, wird der Flugzeughersteller nach Angaben von Cisco eines der weltweit größten VoIP-Netze besitzen. Das Boeing-Management verspricht sich von der Umstellung Einsparungen in Millionenhöhe.
Die Internet-Telefonie werde es einfacher machen, Telefonanrufe und Computerverkehr in einem einzigen Netzwerk zu organisieren, sagte Mike Terrill, Program Manager für Netzwerk-Konvergenz bei Boeing. Durch die Konsolidierung der Sprach- und Datennetze erwartet er vor allem in den Bereichen Wartung und Administration ein hohes Einsparpotential. Zudem sollen die Kosten für einen späteren Ausbau des Netzes geringer ausfallen. Große Vorteile ergäben sich auch bei Videokonferenzen, die immer mehr zu Routine würden.

Das derzeit bei Boeing eingesetzte Telefonnetz ist ein über Jahre gewachsenes Sammelsurium verschiedener Systeme von Avaya, Lucent Technologies und Nortel Networks. Gleichzeitig ist der Flugzeugbauer seit vielen Jahren Kunde bei Cisco und testet die VoIP-Technologie des Unternehmens seit 2001 in einem Pilotprogramm. “Uns verbindet seit einigen Jahren eine Beziehung zu Cisco”, sagte Terrill gegenüber US-Medien. “Als wir die Technologie ausgewertet haben, haben wir entschieden, dass Cisco das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.”

Beide Unternehmen nannten keine finanziellen Einzelheiten des Vertrages. Die Umsetzung des gesamten jetzt vereinbarten Projekts soll nach Angaben von Cisco fünf bis sieben Jahre dauern. Boeing hat rund 180.000 Mitarbeiter in 48 US-Bundesstaaten und 70 Ländern. Cisco ersetzt nach eigenen Angaben derzeit jährlich 6000 herkömmliche Telefone durch IP-Geräte.