IBM: RFID-Kritik ist gegen den Handel gerichtet

EnterpriseSicherheit

“Ich denke, das die Anti-RFID-Bewegung vor allem eine Bewegung gegen den Handel ist” – harte Worte von Cheryl Shearer, IBM’s Worldwide Director of Business Development.

“Ich denke, das die Anti-RFID-Bewegung vor allem eine Bewegung gegen den Handel ist” – harte Worte von Cheryl Shearer, IBM’s Worldwide Director of Business Development. Niemand mache dagegen den Einsatz von RFID-Chips (Radio Frequency Identification) im Herstellungsprozess oder in Bibliotheken zum Thema, sagte Shearer einem australischen Nachrichtendienst.
Shearer bezeichnete Katherine Albrecht, die Gründerin der RFID-kritischen Initiative CASPIAN (Consumers Against Supermarket Privacy Invasion and Numbering), als “verwirrt”. “Frau Albrecht scheint zu glauben, dass Hubschrauber herabsteigen und sie verfolgen könnten”, so Shearer. Seiner Meinung nach sieht sich Albrecht als Werkzeug Gottes mit der Mission, die Menschheit vor der Globalisierung des Handels zu schützen.

Derweil haben die Veranstalter der Düsseldorfer RFID-Tagung auf die Kritik von Datenschützern reagiert und mit dem Bielefelder Künstler padeluun einen Vertreter der RFID-Kritiker zu einem Vortrag eingeladen. “Privacy und Datenschutz sind wichtige Themen der Tagung”, so Dr. Elgar Fleisch von der Universität St. Gallen, der Vorsitzende der Konferenz. Der Bielefelder Verein FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs e.V.) und der ‘Chaos Computer Club’ (CCC) hatten für den 4. Mai zu einer Demonstration vor dem Tagungshotel gegen “die unkontrollierte Einführung von RFID” aufgerufen.