Web.de bläst zum Angriff auf Google

EnterpriseSoftware

“Google ist nicht unschlagbar”, sagt Web.de-Vorstand Matthias Hornberger und hat schon jede Menge Ideen für den geplanten Kampf zwischen David und Goliath der Suchmaschinen.

“Google ist nicht unschlagbar”, sagt Web.de-Vorstand Matthias Hornberger und hat schon jede Menge Ideen für den geplanten Kampf zwischen David und Goliath der Suchmaschinen. Seit einigen Tagen bietet Web.de eine Bildersuche an – gemeinsam mit erweiterten Suchfunktionen soll sie dabei helfen, in Deutschland gegen Google Boden gut zu machen.
“Internet-Suche ist mehr als reines Ranking”, sagte Hornberger im dpa-Interview. “Der Fächer muss weiter aufgefaltet werden mit Themenbäumen rund um das gesuchte Stichwort.” Wer zum Beispiel das Stichwort ‘Verona’ eingebe, werde bei Web.de gefragt, ob er Verona Feldbusch, die Arena Verona oder die Stadt Verona meine. Dieses Angebot wird nach den Worten des Web.de-Chefs sehr gut genutzt. In den vergangenen Wochen sei die Zahl der Suchanfragen stark gestiegen.

“Die Wachstumsraten bei der Bildersuche sind enorm. Das liegt auch daran, dass immer mehr Multimedia-Angebote im Internet vorhanden sind.” Google habe vor allem das Problem, dass es “von Suchmaschinenoptimierern beschossen” wird. Viele Firmen arbeiten daran, durch Manipulationen im Google-Ranking weiter nach oben zu steigen. Deshalb könne sich, so schnell wie Google in den vergangenen Jahren die anderen Suchdienstleister abgehängt habe, das Blatt auch wieder wenden. “Denn im Gegensatz zu einem E-Mail-Konto hat die Suche keine große Kundenbindung.”