Siemens arbeitet an Bugfix für S55

EnterpriseMobile

Nachdem Sicherheitsexperten eine Schwachstelle im Mobiltelefon Siemens S55 aufgedeckt haben, arbeitet der Konzern derzeit an einem Bugfix, das die Lücke stopfen soll.

Nachdem Sicherheitsexperten eine Schwachstelle im Mobiltelefon Siemens S55 aufgedeckt haben, arbeitet der Konzern derzeit an einem Bugfix, das die Lücke stopfen soll. Die neue Firmware wird innerhalb der nächsten Wochen zur Verfügung stehen, teilte der Konzern jetzt mit. Man sei sich der Thematik bewusst.
“Als führender Hersteller von Mobiltelefonen testet Siemens seine Produkte vor der Markteinführung sehr intensiv. Trotzdem kann Siemens keine 100-prozentige Sicherheit gegen Hacker garantieren”, heißt es in einem Statement zu der Java-Schwachstelle. Das entsprechende Patch soll demnächst in autorisierten Siemens Mobile Service Centern, in den Service Centern der Mobilfunkbetreiber oder als Download zur Verfügung stehen. Für die Produktion neuer Mobiltelefone werde ein überarbeitetes Release der Firmware hergestellt.

Zuvor hatte der Sicherheitsexperte BeyondSecurity berichtet, dass ‘bösartige’ Java-Applikationen ohne Kenntnis des Nutzers SMS-Mitteilungen über das S55 versenden könnten. Sowohl die Experten als auch Siemens empfehlen, vorsichtig zu sein bei Downloads und der Nutzung von Applikationen, die nicht aus einer zuverlässigen Quelle stammen.