Hitachi lässt neuen ‘Donner’ krachen

EnterpriseNetzwerke

Hitachi Data Systems hat sein modulares Speichersystem für den Mittelstandsmarkt erweitert.

Hitachi Data Systems (HDS) hat sein modulares Speichersystem für den Mittelstandsmarkt erweitert. ‘Thunder 9585V’ soll das Segment am oberen Rand der Midrange-Produktpalette besetzen und will sich mit größerer Performance, Skalierbarkeit sowie Kapazität empfehlen.
Maximal 64 TByte hat die neue Box auf der Pfanne und der Hersteller wirbt mit einer um bis zu 47 Prozent höheren Leistung. Zu den neuen Funktionen gehöre auch die verbesserte Skalierbarkeit die höhere Durchlaufleistung – HDS spricht von einem High-End-System. Unternehmen, die ihre Speicherressourcen konsolidieren wollen, seien mit dem Speicher gut beraten, teilt HDS mit.

Das Speichersystem sei optimiert für Input/Output-intensive-Anwendungen wie beispielsweise Rich Media, Data Mining, rechenintensive Programme und Datenbanken. Wie die gesamte Thunder Familie 9500V basiert auch das neue System auf der ‘HI-PER’-Architektur. Mit einem 40 Prozent schnelleren logischen Prozessor bringt die Thunder 9585V bis zu 46 Prozent höhere Performance als die 9580V und erreicht einen Wert von mehr als 240.000 Inputs/Outputs pro Sekunde.

“Die Kunden stellen stetig steigende Anforderungen an die Speicherung ihrer Datenbestände”, erklärte John McArthur, Group Vice President of Storage Research des Marktforschungsunternehmens IDC. “Die Speicherlösung Thunder 9885V von Hitachi Data Systems kann viele dieser Anforderungen erfüllen, ist aber speziell im Hinblick darauf optimiert worden, den Speicherbedarf von Input/Output (I/O)-intensiven Anwendungen abzudecken.”