Blue Coat filtert E-Mail-, HTTP- und FTP-Datenverkehr

EnterpriseSicherheit

Das US-Unternehmen Blue Coat Systems hat ein Gerät namens ‘ProxyAV’ auf den Markt gebracht.

Das US-Unternehmen Blue Coat Systems hat ein Gerät namens ‘ProxyAV’ auf den Markt gebracht. “Antivirenlösungen schützen normalerweise SMTP-E-Mails, nicht aber HTTP-E-Mails und Internet-Downloads”, sagte Nigel Hawthorn, Blue Coat’s Marketing and Channel Director EMEA/CALA, gegenüber silicon.de. ProxyAV biete dagegen einen Echtzeit-Virenschutz für den HTTP- und FTP-Datenverkehr.
Nach Angaben von Hawthorn prüft das Gerät in einer Sekunde ein Datenvolumen von bis zu 249 MBit. Die ein- und ausgehenden Objekte werden gefiltert und im Cache vorgehalten. Diese Prüfung verzögere den Seitenaufruf “um lediglich 4 Millisekunden”, hieß es.

Das sei “ein Fortschritt gegenüber Web-Antivirenlösungen am Gateway, die einen geringen Datendurchsatz haben und dem Nutzer lange Wartezeiten abfordern”, so Michael Hartmann, Blue Coat’s Territory Sales Manager DACH and Eastern Europe. Das Unternehmen bietet mit ProxyAV auch Anti-Viren-Software von McAfee, Panda, Sophos und Trend Micro an. Das Gerät ist in sechs Varianten und verschiedenen Konfigurationen zu Preisen ab etwa 5000 Euro erhältlich.