Schlechte Zeiten für Hacker: PC wird zum Hochsicherheitstrakt

EnterpriseSicherheit

Check Point Software Technologies will die Internet-Sicherheit auf neue Füße stellen.

Check Point Software Technologies will die Internet-Sicherheit auf neue Füße stellen. Mit den Web-Gateway-Lösungen ‘Connectra’ und ‘SSL Network Extender’ bietet der Hersteller einen integrierter Schutz auf der Applikationsebene für Web-Server und Back-End-Systeme auf Basis der neuentwickelten ‘Web-Intelligence-Technologie’.
Bereits im November 2003 hatte der Anbieter die Technik angekündigt. Sie soll den PC gleich auf drei Ebenen vor möglichen Angriffen schützen: an der Peripherie des Unternehmensnetzes, dem Inneren des Netzwerks und auf Web-Ebene. Damit gewährleistet Check Point einen Schutz für die gesamte Web-Umgebung.

Wichtiger Bestandteil dieser Technologie ist ein so genannter integrierter ‘Malicious Code Protector’. Dieser erkennt Buffer-Overflow-Attacken und andere schädliche Codes. Hinzu kommt eine ‘Advanced Streaming Inspection’, welche komplexe Überprüfungen im Kernel ermöglicht. Damit können Sicherheitsfunktionen auf Applikationsebene schnell ausgeführt werden, was den Durchsatz und die Verbindungsgeschwindigkeiten erhöhen soll.

Mit Connectra und SSL Network Extender bringt Checkpoint nun erstmals Lösungen dazu auf den Markt. Ab Juni 2004 sollen die Produkte weltweit verfügbar sein und circa 10.000 Dollar kosten.