Sony bringt externes Laufwerk für Speicherdisk

EnterpriseNetzwerke

Sony kündigte jetzt die erste Produktlinie an, die die Speichertechnologie für Unternehmen verfügbar macht.

Nachdem Sony vor kurzem seine ‘Professional Disc for Data’ auf den Markt gebracht hat, kündigte der Konzern jetzt die erste Produktlinie an, die die Speichertechnologie für Unternehmen verfügbar macht. Noch im Laufe dieses Monats werden zwei externe Laufwerke auf Basis des ‘Professional Disc for Data’-Formates mit SCSI- oder USB-2.0-Schnittstelle auf dem Markt kommen.
Sie basieren auf der ersten Generation dieses Formats – eine einseitige Professional Disc speichert derzeit 23,3 GByte Daten. Die zweite Generation ist für 2005 geplant und soll über eine Kapazität von 50 GByte verfügen. Die dritte Generation soll im Jahr 2007 auf den Markt kommen und dann über 100 GByte Speicherkapazität haben. Mit jeder Generation sollen auch die Datentransferraten verdoppelt werden.

Die externen Laufwerke können an Windows und Mac-OS-basierte Notebooks, Desktops-PCs und Workstations angeschlossen werden. Für den Einsatz in automatisierten Backup-Umgebungen soll es auch eine kleine Jukebox geben. Nach Angaben des Herstellers unterstützen die ‘Professional Disc for Data’-Laufwerke sowohl wiederbeschreibbare als auch einmal beschreibbare Speichermedien. Denkbare Anwendungsbereiche reichen von der Video- und Audiobearbeitung über Web-Speicherung bis hin zur E-Mail-Archivierung.

Zu einem Preis von rund 3500 Euro wird die Sony-Neuentwicklung noch im Laufe dieses Monats auf den Markt kommen. Die Jukebox wird etwa zur selben Zeit erhältlich sein – Kostenpunkt: rund 20.000 Euro. Ein internes SCSI-Laufwerk wird bereits seit März über spezielle Händler vertrieben. Die Speicherkarten, die ähnlich wie eine Diskette in ein Laufwerk eingeschoben und von einem blauen Laser abgetastet werden, werden für rund 45 Euro pro Disc angeboten.