Ebay macht sich für Geschäfte mit Kleinfirmen hübsch

Management

Das Internetauktionshaus Ebay will Kleinunternehmer verstärkt an das Portal binden.

Das Internetauktionshaus Ebay will Kleinunternehmer verstärkt an das Portal binden. Um sie und ihre Geschäfte auf die eigene Webseite zu locken, mischt sich Ebay künftig ins Bankengeschäft ein. In Zusammenarbeit mit ‘General Electrics Business Credit Services’ (GE) wurde ein für Kleinunternehmer maßgeschneidertes Finanzierungsprogramm vorgestellt.
“Ebay und GE helfen kleinen Unternehmen mit unerwarteten und saisonbedingten Ausgaben fertig zu werden und bieten eine Alternative zu hochverzinsten Krediten”, sagte Ebay-CEO Meg Whitman. So sollen Kleinunternehmer, die ihre Geschäfte über die Plattform abwickeln, mit Hilfe des Programms leichter einen Kredit bekommen. Unternehmern, die sich über Ebay anmelden, erlässt die GE-Abteilung die Anmeldegebühr. Die Eröffnungs- und die erste Jahresgebühr werden außerdem verrechnet.

Gerade kleine Unternehmen kurbeln nach den Worten von Whitman das Wirtschaftswachstum an. Indem diese Unternehmen an das Internet gebunden werden, fördere man deren Entstehung und helfe ihnen dabei, sich im Wettbewerb gegen große Firmen zu behaupten. “Das Internet schafft Hunderttausende Jobs, nicht nur im Silicon Valley, sondern in Bereichen, die von unserer Service-orientierten Gesellschaft schon beinahe vergessen wurden”, so die Ebay-Chefin.

Doch der Deal hilft natürlich nicht nur Jungunternehmern, sondern soll Dank zusätzlicher Kunden auch bei Ebay die Kassen klingeln lassen. Laut Whitman machen die Geschäfte der großen Labels nur 5 Prozent des Gesamteinkommens von Ebay aus. Dagegen verdienten inzwischen über 430.000 Einzelpersonen ihren gesamten Lebensunterhalt durch Handel in dem Internetauktionshaus.