WLAN-Blade macht Cisco-Kunden weniger Sorgen

EnterpriseNetzwerke

Um den Kunden die Einführung eines WLAN zu erleichtern, hat Cisco Systems jetzt seine Catalyst-Produkte um ein entsprechendes Blade und Zusatzfunktionen erweitert.

Um den Kunden die Einführung eines WLAN, eines drahtlosen Local Area Network, zu erleichtern, hat der Netzwerkkonzern Cisco Systems jetzt seine Catalyst-Produkte um ein entsprechendes Blade und Zusatzfunktionen erweitert. Das WLAN Services Modul, eine neue Solution Engine und ein neuer Zugangspunkt sollen die Kunden überreden, ihre Kabelbäume zu kappen.
Das Wireless-LAN-Service-Modul (WLSM) wird als Blade in den Catalyst 6500 eingebaut und unterstützt bis zu 300 Aironet Access Points und bis zu 6000 Nutzer. Es soll Anwendern schnellstmögliches und sicheres Roaming erlauben, sodass sie sich trotz hoher Netzwerkauslastung unterbrechungsfrei auf dem Unternehmensgelände bewegen können.

Die WLSM ist voraussichtlich ab Juni 2004 verfügbar und liegt preislich bei etwa 18.000 Dollar für das Basismodul mit einer Lizenz für 150 Access Points. Die IOS Softwarelizenz für bis zu 300 Access Points liegt bei 8000 Dollar. Ciscos Aironet 1300er Outdoor AP/Bridge Serie ist voraussichtlich noch in diesem Monat verfügbar und kostet 1300 Dollar. Unterstützung für die zweite Version der Compatible Extensions mit neuen Funktionen wie WiFi Protected Access und SWAN-RF-Mess-Funktionen sollen noch dieses Jahr kommen.