Neue DVD-Generation darf kopiert werden

CloudEnterpriseServer

Walt Disney und Warner Bros haben sich mit Microsoft, IBM, Intel und anderen IT-Firmen darauf geeinigt, die nächste DVD-Generation mit dem Kopierschutzsystem ‘AACS’ auszuliefern.

Die Medienunternehmen Walt Disney und Warner Bros haben sich mit Microsoft, IBM, Intel und anderen IT-Firmen darauf geeinigt, die nächste DVD-Generation mit dem Kopierschutzsystem ‘AACS’ (Advanced Access Content System) auszuliefern. Neu ist, das es AACS im Gegensatz zum heute üblichen ‘CSS’ (Content Scrambling System) den Anwendern erlaubt, DVD-Kopien anzulegen.
AACS werde noch entwickelt und ab dem nächsten Jahr zunächst in den USA eingesetzt, berichtet das Wall Street Journal. Dann stünde auch die nächste DVD-Generation, die Blu-Ray oder HD-DVD, in den Läden. Die Verbraucher könnten mit AACS geschützte DVDs auf Computern oder mobilen Geräten abspielen. Die Inhalte-Anbieter hätten die Möglichkeit, die DVD-Inhalte durch Begrenzungen der Kopierfähigkeit zu schützen.

Branchenbeobachter räumten AACS gute Chancen ein, sich auf dem Markt durchzusetzen. “Das ist das erste Mal, dass sich alle wichtigen Gruppen, die sich mit der Entwicklung der nächsten DVD-Generation befassen, in Sachen Kopierschutz geeinigt haben”, kommentierte Richard Doherty, Analyst beim Marktforschungsunternehmen Envisioneering.