Atak-Virus stellt sich vor Anti-Viren-Software tot

EnterpriseSicherheit

Sicherheitsspezialisten warnen vor dem Virus ‘Atak’.

Sicherheitsspezialisten warnen vor dem Virus ‘Atak’. “Diese Malware ist außergewöhnlich”, so Mikko Hyppönen, Director of Antivirus Research beim Sicherheitsunternehmen F-Secure. Neu sei, das der Virus jede Aktivität einstelle, wenn er von einer Anti-Virus-Software geprüft werde.
Atak befällt Windows-Rechner und verbreitet sich über die Anhänge von E-Mails. Klickt ein Anwender auf den Anhang, kopiert sich die Malware in die Windows-Registry. Dann durchsucht Atak den Rechner nach E-Mail-Adressen, an die er sich mithilfe einer eingebauten SMTP-Engine verschickt.

“Es ist üblich, das die Virenautoren ihre Malware mit Verschlüsselungstechniken schützen”, sagte Hyppönen in britischen Medien. Wenn sich ein Virus vor der Anti-Virus-Software jedoch “schlafend” stelle, sei eine neue Qualität der Verschlüsselung erreicht. Der Virus werde vermutlich keine großen Zerstörungen anrichten. Trotzdem sei er ein Ärgernis, weil er viel Spam erzeugen könne.