Sicherheitscheck: Alarm bei Bluetooth-Handys

EnterpriseMobile

Nach einer kürzlich durchgeführten Untersuchung des europäischen IT-Security-Dienstleisters Integralis in Zusammenarbeit mit Xonio erwiesen sich 13 von 23 Handytypen als äußerst unsicher.

Bluetooth-Handys laden zu Chaos-Attacken ein. Nach einer kürzlich durchgeführten Untersuchung des europäischen IT-Security-Dienstleisters Integralis in Zusammenarbeit mit Xonio erwiesen sich 13 von 23 Handytypen als äußerst unsicher. Dabei handelt es sich um die neuesten Handymodelle der Hersteller Nokia, Panasonic, Siemens und Sony Ericsson.
Im Rahmen der Untersuchung hat Integralis die Mobiltelefone auf die  Angriffsmöglichkeiten bei Snarf-Attacken, Chaos-Attacken und Denial of Service Attacken getestet. Demnach könnten mögliche Angreifer in den meisten Fällen problemlos Handy-Daten manipulieren, Gespräche unterbrechen, SMS-Nachrichten lesen sowie verschicken oder sogar Telefonate von dem fremden Handy aus einleiten.

Die anfälligsten Modelle waren hierbei Nokias 6310i und Sony Ericssons P900 sowie T68i. Integralis empfiehlt Handy-Nutzern, die Bluetooth-Funktionalität nur in sicheren Umgebungen zu aktivieren. Außerdem sollten Handy-Besitzer sich bei ihren Herstellern nach neuen Firmware-Versionen erkundigen.