25 Mal mehr E-Mail-Speicher für Yahoo-Kunden

EnterpriseNetzwerke

Obwohl der geplante Börsengang von Google Yahoo angeblich kalt lässt , sorgt der angekündigte E-Mail-Dienst GMail offenbar doch für Unruhe im Hause Yahoo.

Obwohl der geplante Börsengang von Google Yahoo angeblich kalt lässt, sorgt der angekündigte E-Mail-Dienst GMail offenbar doch für Unruhe im Hause Yahoo. So will das Webportal seinen E-Mail-Kunden künftig 100 MByte kostenlosen Speicherplatz bieten. Seinen ‘Premium-Usern’ verspricht Yahoo sogar einen nahezu unbeschränkten Speicher.
“Ziel ist, dass Speicherplatz für die Nutzer bald kein Thema mehr ist”, sagte Yahoos Senior Vice President Jim Brock bei einer Analysten-Konferenz in San Francisco. Ab dem Sommer wird nach seinen Worten jeder Yahoo-Kunde 100 MByte Speicher für seine E-Mails zur Verfügung haben. Das ist 25 Mal so viel wie die bisherigen vier MByte. User, die für bestimmte Services wie ‘Premium-E-Mail’ zahlen, bekommen nicht nur fast unbeschränkten Speicherplatz sondern via Yahoo-Partnern auch Zugang zu High-Speed-Internet. Bisher verlangt Yahoo für 100 MByte E-Mail-Speicher und Zusatzdienste wie Antivirus-Tools rund 50 Dollar jährlich.

Yahoo bestreitet, dass die geplanten Verbesserungen in irgendeinem Zusammenhang mit GMail stehen. Google will den Kunden seines angekündigten Freemail-Dienstes 1 GByte Speicherplatz bieten. Bereits seit einigen Monaten schaukelt sich der Wettbewerb zwischen den beiden Internet-Plattformen mehr und mehr auf. So hatte Yahoo Anfang des Jahres seine Technologiepartnerschaft mit Google aufgekündigt und arbeitet seitdem mit einem hauseigenen Suchalgorithmus.

Einig sind sich die beiden Unternehmen jedoch unterdessen beim Umgang mit dem US-Spyware-Hersteller WhenU. Das Unternehmen soll mit unerlaubten Praktiken seine Trefferquoten bei Suchmaschinen erhöhen. Sowohl Google als auch Yahoo blockierten daraufhin diese Woche den Link zu der Homepage des Unternehmens.