Quellcode von Cisco-Betriebssystem gestohlen

EnterpriseSicherheit

Nach Angaben von russischen Sicherheitsexperten ist der Quellcode von Ciscos wichtigstem Betriebssystem IOS 12.3 gestohlen worden.

Nach Angaben von russischen Sicherheitsexperten ist der Quellcode von Ciscos wichtigstem Betriebssystem IOS 12.3 gestohlen worden. Kriminelle Hacker seien am vergangenen Donnerstag in das Netzwerk des Router-Herstellers eingedrungen und hätten 800 MB der Programmzeilen kopiert, berichtet das Sicherheitsunternehmen SecurityLab. Cisco hat das Problem inzwischen bestätigt.
Betroffen ist der Quellcode von IOS 12.3 und IOS 12.3t, eine frühere Version mit teilweise anderen Features. Als Beweis für den Diebstahl sollen die Täter 2.5 MB des angeblichen IOS-Quellcode in einem Internet-Chat-Channel veröffentlicht haben.

IOS 12.3 ist die neueste Version des Betriebssystems von Cisco. Es wird quer durch die gesamte Cisco-Produktpalette eingesetzt, darunter auch für den Homeoffice-Router der 800-Serie, bei der 3700-Serie für Unternehmensfilialen und bei den Internet-Backbones der 7000-Serie. Auch die Router der Produktserien 1700, 2500, 2600 und 3600 laufen unter dem Betriebssystem.

Wenn der Bericht stimmt, bedeutet das ein massives Sicherheitsproblem nicht nur für Cisco-Nutzer. Nach Angaben der Marktforscher der Dell’Oro Group laufen rund 60 Prozent des weltweiten Internet-Verkehrs durch Cisco-Router. Dementsprechend weitgestreut sind die Angriffsmöglichkeiten für Hacker, die in Besitz des Quellcodes sind. “Unser Sicherheitsteam  schaut sich die Sache im Augenblick an und versucht herauszufinden, was passiert ist”, sagte Cisco-Sprecher Jim Brady gegenüber US-Medien.