LG Philips steckt Milliarden in TFT-LCDs

CloudEnterpriseServer

Das südkoreanische Unternehmen ‘LG Philips LCD’ will noch in diesem Jahr 2,87 Milliarden Dollar in die Produktion von Flachbildschirmen investieren, meldet das Wall Street Journal.

Das südkoreanische Unternehmen ‘LG Philips LCD’ will noch in diesem Jahr 2,87 Milliarden Dollar in die Produktion von Flachbildschirmen investieren, meldet das Wall Street Journal. Mit dem Geld sollten die vorhandene Produktlinie ausgebaut sowie neue Produkte eingeführt werden. LG Philips LCD ist ein Joint Venture des südkoreanischen Unternehmens LG Electronics und des niederländischen Konzerns Philips.
Wie das Blatt berichtet, will der Hersteller von TFT-LCDs (Thin Film Transitor-Liquid Crystal Displays) seine Produktionskapazitäten aufgrund der steigenden Nachfrage erweitern. Nach einer Prognose des Marktforschungsinstitutes DisplaySearch wird der Umsatz im weltweiten TFT-LCD-Markt in diesem Jahr um 71 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen. Danach sollen heuer im TFT-LCD-Markt 11,3 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Im letzten Jahr hatten die Unternehmen dagegen 6,6 Milliarden Dollar für TFT-LCDs ausgegeben.

Nach Angaben von DisplaySearch hat LG Philips LCD im ersten Quartal 2004 seine Position als weltweit führender TFT-LCD-Hersteller an Samsung Electronics verloren. LG Philips LCD hatte Mitte März bekannt gegeben, innerhalb der nächsten zehn Jahre 17,9 Mrd. Euro in den Bau zweier Fabriken in Südkorea zu investieren. Mitte Juli will das Unternehmen mit einem Börsengang in New York und Seoul 1,64 Mrd. Euro in die Kassen spülen.