IBM will Power-Community aufbauen

CloudEnterpriseServer

IBM will für den Power-Chip eine Online Community schaffen und so Entwicklern und Nutzern die Architektur der CPU besser zugänglich machen.

IBM will für den Power-Chip eine Online Community schaffen und so Entwicklern und Nutzern die Architektur der CPU besser zugänglich machen. Der Hersteller hofft, dass es dadurch für die Entwickler einfacher wird, Anpassungen für den Prozessor zu programmieren, was schlussendlich für mehr Nachfrage nach dem Power-Prozessor sorgen soll. Das würde die Verkaufszahlen anregen und so auch die Nachfrage für Design-Services von IBM steigern.
Das ‘Power Architecture Portal’ soll nach dem Willen von IBM ähnlich wie die Linux-Community aufgebaut sein. So wünscht sich IBM eine Art offenen Marktplatz, auf dem Nutzer und Entwickler über ihre Erfahrungen berichten und sich über Probleme bei der Entwicklung austauschen können. IBM will das Portal nicht nur mit technischen Informationen versorgen, sondern auch Software-Tools und Testsysteme für die Entwicklung von Hard- und Software rund um den Power-Chip zur Verfügung stellen.

Eines dieser Werkzeuge wird das Power Architecture Pack sein. Damit lassen sich am PC maßgeschneiderte Designs für den Power entwerfen und On-Chip-Systeme entwickeln, die die Technik anderer Hersteller mit der Power-Architektur verbinden. Vor allem Hersteller von Elektronikgeräten schneidern sich den Prozessor nach Bedarf zurecht.

Daneben will IBM auch Werkzeuge zum Testen für Middleware für Power-Server, die unter Linux laufen, anbieten. Schließlich hat sich IBM zum Ziel gesetzt, IBM-Server mit dem Power-Chip zum gleichen Preis wie Intel-Maschinen anbieten zu können.