ARM setzt auf die Kraft der vier Herzen

CloudEnterpriseServer

Kurz nachdem Intel CPUs mit zwei Prozessorkernen angekündigt hat, legt der britische Chipdesigner ARM jetzt nach.

Kurz nachdem Intel CPUs mit zwei Prozessorkernen angekündigt hat, legt der britische Chipdesigner ARM jetzt nach. Der neue MPCore kann bis zu vier Chips beherbergen, teilte das Unternehmen auf dem Embedded Processor Forum 2004 im kalifornischen San Jose mit. Der Energieverbrauch der zusammen mit NEC entwickelten CPU liege rund 85 Prozent unter dem Wert vergleichbarer Chips, teilten die Entwickler mit.
Der Mehrfach-Prozessor basiert auf der ARMv6-Architektur und verspricht eine Leistung von bis zu 2600 MIPS (Millionen Befehle pro Sekunde). Dabei sollen zwei verschiedenen Konzepte den Stromverbrauch möglichst gering halten. Einerseits kann der Prozessor durch ‘Adaptive Shutdown’ unbenutzte CPUs abschalten. Außerdem soll der Stromverbrauch vermindert werden, indem dynamisch die Spannung und die Frequenz abgesenkt werden. Somit sinke der Stromverbrauch eines 130-nm-Chips ohne Cache auf 0,57 mW/MHz, verspricht ARM. In der Praxis dürft jedoch meistens ein Cache den Stromverbrauch erhöhen.

Der neue MPCore-Chip beherrscht neben dem symmetrischen Multiprozessorbetrieb (SMP) auch die asymmetrische Variante (AMP), die beiden Möglichkeiten können auch miteinander kombiniert werden. Dadurch soll ein höherer Durchsatz und eine schnellere Kombinationsmöglichkeit erreicht werden. Während beim SMP alle CPUs im System Teile aller Anwendungen bearbeiten, teilt AMP jedem Prozessor eine oder mehrere Aufgaben fest zu.

Im Vergleich zu Lösungen mit nur einem Prozessorkern erreichen MPCore-CPUs laut ARM eine höhere Leistung bei niedrigeren Frequenzen. Anwendungsbereiche sehen ARM und NEC in den Bereichen Netzwerktechnik, Unterhaltungselektronik, Automotive und Multimedia-PDAs. Als Beispiel nannten die Unternehmen Set-Top-Boxen, die gleichzeitig mehrere Fernsehsendungen aus verschiedenen Kanälen aufzeichnen, während parallel dazu Filme über das Internet geladen werden. Im Auto könne mit Hilfe eines solchen Mehrfach-Prozessors neben der herkömmlichen Elektronik auch das Navigationssystem gesteuert und den Kindern auf dem Rücksitz ein Videospiel angeboten werden.

Der MPCore-Multiprozessor kann ab sofort von ARM lizenziert werden. Erste Halbleiter werden allerdings erst für das 2. Quartal 2005 erwartet. Für eine frühzeitige Softwareentwicklung für MPCore-Multiprozessordesigns bietet ARM ab sofort ein Entwicklungssystem mit dem Betriebssystem Linux und verschiedenen Entwicklungs-Tools an.